Festem Schuhwerk sollte auf jeden Fall große Beachtung geschenkt werden.

Wandern im Herbst, wenn die Blätter fallen

Wandern im Herbst, wenn die Blätter fallen
5 (100%) 1 vote

Die Zeit der kurzen Hosen und lauen Abende ist endgültig vorbei – das zeigen Blicke auf Kalender und Thermometer. Laut Wettervorhersage sollte der Herbst allerdings doch noch mit recht passablen Temperaturen aufwarten. Wandern im Herbst: In Kössen und im Kaiserwinkl.

Wandern im Herbst … und fantastische Ausblicke

Ja, die Temperaturen waren letztens schon sehr gewöhnungsbedürftig. Und obwohl viele Schutzhütten schon geschlossen haben, ist das noch lange kein Grund für Untätigkeit. Schon der Blick vom Hotel Peternhof aus sorgt für Vorfreude und einige Wanderziele sind von hier aus bestens zu erreichen. Wechselwäsche, etwas zum Essen und Trinken in den Rucksack … und schon kann die Suche nach dem Herbst losgehen.

Der Peternhof macht eine kleine Pause vom 6.11 bis zum 10.12

Der Peternhof macht eine kleine Pause vom 6.11 bis zum 10.12

Wer möchte, kann im Hotel Peternhof auch das Angebot einer geführten Wanderung wahrnehmen. Vor kurzem ging es beispielsweise für Fitnesstrainer Peter und die Gäste zu einer mittelschweren Rundwanderung zum Taubensee, einem ‘Grenzgang’ zwischen Bayern und Tirol. Diese Tour führt hauptsächlich über breite Wege, der Abstieg vom Sonnwendjöchl über den Taubensee zur Taubenseehütte erfolgt über einen komfortablen Waldpfad. Start und Ziel dieser Wanderung ist entweder im Zentrum von Kössen oder beim Wanderparkplatz Schaffler.Und nach einem traumhaften Herbstwandertag darf man sich auf Entspannung freuen – im Spa und im Restaurant des Hotels. Übrigens: Bis zum 6. November 2016 können sämtliche Annehmlichkeiten des Hotels genossen werden. Dann gibt’s eine kleine Pause, bevor der Peternhof ab 10. Dezember mit tollen Winterangeboten wieder öffnet.

 

Wandern im Herbst … und die „Schwemm“

Wandern im Herbst: "Die Schwemm" ist zu jeder Jahreszeit sehenswert. (C) Tiroler Schutzgebiete

Wandern im Herbst: „Die Schwemm“ ist zu jeder Jahreszeit sehenswert. (c) Tiroler Schutzgebiete

Seinen besonderen Reiz verbreitet das 65 km2 große Naturjuwel „Schwemm“ das ganze Jahr über. Wöchentliche Führungen gibt es jetzt zwar keine mehr, aber beim TVB Kaiserwinkl hält man auf jeden Fall nützliche Informationen zu diesem einzigartigen Moor bereit. Oder wussten Sie etwa, dass ein Zweiglein Rosmarienheide unter dem Kopfkissen Träume in Erfüllung gehen lässt? Apropos: In den großzügigen Zimmern und Suiten des Hotels kann man ganz wunderbar träumen.

Wandern im Herbst … und ein Picknick

Die Landschaft aus einem anderen Winkel genießen.

Die Landschaft aus einem anderen Winkel genießen.

Mithilfe einer flauschigen Decke oder eines Biwaksacks – diese haben wenig Gewicht und lassen sich bestens im Rucksack verstauen – ist in Windeseile aus einer (eher feuchten) Bank ein Picknickplatz gezaubert, wo die Jause besonders gut schmeckt. Ja und mit etwas Glück signalisieren wehende Fahnen, dass sich doch noch ein paar Wirtsleute in der Höhe auf Gäste freuen.

 

Das  „Straubinger Haus“ auf der Eggenalm in den Chiemgauer Bergen ist ein mögliches Ziel. Von Kössen aus gelangt man in vier bis viereinhalb Stunden zur Hütte. Und zum Drüberstreuen wartet auf 1.765 m der Hausberg des Straubinger Hauses, das „Fellhorn“.

Wandern im Herbst: Das Straubinger Haus auf der Eggenalm hat auch einen Winterraum. (c) DAV Sektion Straubing

Wandern im Herbst: Das Straubinger Haus auf der Eggenalm hat auch einen Winterraum. (c) DAV Sektion Straubing

Wandern im Herbst … und Hüttenleben einmal anders

Wer trotzdem nicht auf das abendliche Hüttenerlebnis verzichten möchte, ist in einem der so genannten „Winterräume“ gut aufgehoben. Sobald der Raum gut temperiert ist und Nudeln oder Suppe köcheln, herrscht bei einem Glas Wein und Kerzenlicht eine ganz spezielle Abendstimmung. Dazu das Knistern des brennenden Holzes im Ofen. Da lässt es sich gut aushalten.

Das Hotel Peternhof bieter geführte Wanderungen an.

Das Hotel Peternhof bieter geführte Wanderungen an.

Wandern im Herbst … und die ersten Sonnenstrahlen

Ein Sonnenaufgang ist Höhepunkt für jeden Wanderer. Diesen Augenblick möchte man ganz einfach auch für später festhalten. (c) Florian Warum

Ein Sonnenaufgang ist Höhepunkt für jeden Wanderer. Diesen Augenblick möchte man auch für später festhalten. (c) Florian Warum

Mussten wir für einen Sonnenaufgang im Sommer ziemlich früh „aus den Federn“, so können wir jetzt einige Zeit später aufbrechen. Sobald die ersten Sonnenstrahlen im Gesicht zu spüren sind und der mitgebrachte Tee von innen wärmt, sind auch die ungelenken Beine vergessen. Besonders gute Fernsicht und wunderbare Sonnenaufgänge genießt man nach zwei bis drei Stunden Gehzeit bei der „Wetterfahne“ oder am Gipfel der „Rudersburg“.

Wichtig: Festem Schuhwerk sollte auf jeden Fall große Beachtung geschenkt werden. Raureif oder Schnee können den Weg zum Gipfel erschweren, daher ist ein Sonnenaufgang auch unterhalb des Gipfels wunderschön!!!