Der Peternhof in Kössen: Familie, Bodenständigkeit, Regionalität

Der Peternhof in Kössen: Familie, Bodenständigkeit, Regionalität
5 (100%) 3 votes

Es ist nichts Außergewöhnliches, in einem 4-Sterne-S Hotel ein Frühstück zu bekommen, das durch Vielfalt punktet. Dass die Produkte aber so frisch sind, dass sie teilweise sogar aus der hauseigenen Produktion stammen und man dem Hotelier, der gerade noch an der Rezeption gestanden hat, plötzlich bei einer Radtour auf einem nah gelegenen Feld in Arbeitskleidung begegnet, das ist schon eine Besonderheit des Peternhofs.

Kössen und die Region Kaiserwinkl sind traditionell agrarisch geprägt

Kössen und die Region Kaiserwinkl sind traditionell agrarisch geprägt

Kein Wunder, denn die Tätigkeiten am Peternhof sind überaus vielfältig. Nicht nur die „typischen“ Arbeiten im Umfeld eines Hotels spielen hier eine Rolle. Die Familie ist mit Leib und Seele dem Hotel gewidmet und zugleich der Arbeit in der Landwirtschaft verpflichtet – und ist hier wie dort mit viel Herzblut dabei!

Ein Grund dafür ist, dass sich der Peternhof nicht in der Stadt befindet, sondern in Kössen, mitten im wunderschönen, ländlichen und idyllischen Kaiserwinkl. Es liegt also auf der Hand, dass die Region traditionell agrarisch geprägt ist. Nicht nur früher, sondern auch noch heute ist die Heuarbeit ein wesentlicher Bestandteil der jährlich wiederkommenden Arbeitsabläufe.

Mit viel Engagement und Herzblut packt die Familie Mühlberger bei den Heuarbeiten mit an.

Mit viel Engagement und Herzblut packt die Familie Mühlberger bei den Heuarbeiten mit an.

So auch im Peternhof. Für Familie Mühlberger gehört die Heuarbeit einfach mit dazu. Mit viel Engagement und Leidenschaft wird dieser körperlich herausfordernden Arbeit nachgegangen. Den Gästen bietet sich jedenfalls immer wieder ein ungewöhnliches Bild, denn die ganze Familie packt fest mit an – der Chef selbst, seine Frau Rosi und der Sohn Christian Junior, der bei der Heuarbeit zumeist auf dem Traktor zu finden ist.

Nicht nur am Traktor ist der Junior begeistert bei der Sache. Er hat sich der „Kalbli-Zucht“  angenommen. Ein Projekt gemeinsam mit der „Agrarmarketing Tirol“, der Regionalität und Qualität in Tirol sehr am Herzen liegt. Dazu wird im November auch ein neuer Stallanbau nötig sein. Die Familie freut sich sehr, dass der Junior, Christian, aktives Engagement für die Landwirtschaft zeigt.

Neben der Heuarbeit und der „Kalbli-Zucht“ sind es generell die Tiere, die beim Peternhof im Mittelpunkt stehen. Das gilt besonders auch für Rosi. Ihre vierzig Hühner sind ihr sehr ans Herz gewachsen und sie verbringt so viel Zeit, wie  nur irgend möglich mit ihnen. Dazu gesellen sich noch Pferde, Ponys und Hasen. Am Peternhof geht es also ganz schön tierisch zu!

„Neben dem wichtigen Gedanken der Regionalität und eines qualitätsbewussten Produktes, dem Standard des Hauses entsprechend, ist mir die schonende Behandlung, der artgerechte Transport und die Verantwortung Tiere nicht durch Misshandlung zu quälen von besonderer Bedeutung. Stressgequälte und misshandelte Tiere reagieren mit eingeschränkter Qualität der Fleisches .“ (Rosi)

Man merkt es also schon: Diese Familie ist bodenständig geblieben und mag die ganz handfeste Arbeit am Peternhof in Kössen. Sie ist sich, trotz des großen Erfolgs des Hotels, für diese Arbeit ganz und gar nicht zu schade, sondern wertschätzt gerade die Arbeit fern von PC und Internet im besonderen Maße.

Der Sohn des Chefs ist bei der Heuarbeit zumeist auf dem Traktor zu finden.

Der Sohn des Chefs ist bei der Heuarbeit zumeist auf dem Traktor zu finden.

Regionalität wird am Peternhof in Kössen großgeschrieben!

Wer so sehr am Boden geblieben ist wie diese Familie und wer so sehr im Einklang mit der Region und deren Traditionen lebt, dem ist natürlich auch die Regionalität bei den angebotenen Produkten mehr als nur wichtig. Das ist der Familie Mühlberger ein absolutes Herzensanliegen!

Unter Kennern gilt das Gustino Fleisch als das vielleicht beste Schweinefleisch Österreichs

Unter Kennern gilt das Gustino Fleisch als das vielleicht beste Schweinefleisch Österreichs

Kein Wunder somit, dass hier am Peternhof in Kössen mit regionalen Produzenten aufs engste zusammengearbeitet wird. Da wären etwa die Sennerei Kössen, die Metzgerei Gründler oder das unfassbar gute Gustino Schweinefleisch. Unter Kennern und Genießern gilt dieses als das vielleicht beste Schweinefleisch Österreichs. Das Kalbsfleisch, das hier am Peternhof in Kössen auf den Tellern landet, kommt außerdem wie selbstverständlich von den Bauern aus der Region.

„Bei all der Erwägung und der aufgezeigten Umstände ist es für mich angemessen und akzeptabel, dass für dieses Produkt ein etwas höherer Preis entsteht. Bei einem geschickten Aufzeigen im Marketing, des regionalen Bezuges und der Angebotsbeschreibung, ist auch der Gast davon zu überzeugen, dass er bereit ist, einen höheren Preis zu bezahlen. Besonders erwähnenswert ist für mich auch das Funktionieren eines harmonischen Miteinanders von Landwirtschaft und Tourismus. Hier sollen wir uns der gemeinsamen Verantwortung bewusst sein. Gerade in Tirol, mit dem vielfältigen Angebot in der Natur hat die Landwirtschaft einen besonderen Stellenwert (Almen, Wanderwege, Loipen, etc. ). Hier die Gemeinsamkeit unter Beweis zu stellen, soll auch ein wichtiger Teil dieses Projektes sein.“ (Christian Mühlberger sen.)

Ihr seht also schon. Der Peternhof ist ein Ort, an dem ihr euch so richtig wohl fühlen werdet. Weil hier einfach alles stimmt. Müsste man drei Schlagworte finden, die ihn so besonders machen, dann wären es wohl diese: Familie, Bodenständigkeit, Regionalität. Diese Ansätze werden zur tagtäglich gelebten Praxis seitens der Familie und der Angestellten. Ein familiärer, bodenständiger, echter und authentischer Ort – das merken die Gäste und kommen sehr gerne immer wieder.